banner
Home > TME > Berichte

Berichte

17. Gitarrenabend 
 
Am 01.Juli  wurde die Nacht im Wollmerschieder Sportlerheim durchgerockt.  Zum bereits 17. Mal fand der mit den Jahren stetig wachsende, alljährliche „ Gitarrenabend“statt. Zu Gast waren dieses Jahr wiederholt die Gruppe Break, die Bourning fools und das Duo „Sue And The Flaming Pit“. Die gut gecoverten Classicer der Rockgeschichte  wurden mit E-Gitarren Sound aber auch mit softeren   Gitarrenklängen zur Stimmungsgrundlage und brachten das Zelt zum beben.
Leider brachte das Wetter dieses Jahr keine „Open Air Stimmung“ und die Besucherzahlen des letzten Jahres konnten nicht überschritten werden. Zum ersten Mal gab es dieses Jahr  eine Sekt – und Cocktailbar, die mit Caipirinha, Asbach Sauer und Co  vor allem bei den Frauen für Begeisterung sorgte. Zwischendurch gut gestärkt wurde es für viele Besucher eine lange und durchtanzte Nacht.
Bilder und Bericht


 
Turnier 2017
 
Am Samstag, den 24.06.2017 fand das jährliche Kleinfeldturnier statt
Bilder und Spielplan

 
Tischkickerturnier 2017
 
Am Samstag, den 18.03.2017 fand zum 11. Male
das Tischkickerturnier der TME Wollmerschied statt. Zwölf Teams aus Ransel und Wollmerschied traten gegeneinander an und spielten hauptsächlich um die Ehre. Da die Teams ausgelost wurden, ergaben sich zwischen den 7 und 61 Jahre alten Teilnehmern sehr interessante Zusammensetzungen, die für einen kurzweiligen Abend sorgten. Natürlich gehörte eine hervorragende Verpflegung der Spieler und Zuschauer zu einem gelungenen Abend dazu. Der Sieg ging dieses Jahr an die Auswärts-
spieler Marco Corell und Tim Kreuzberger aus
Ransel. Eine Revanche?.....2018 bestimmt!

 
Ausflug der Fußball- Kids der TME Wollmerschied
 
Am 17.09.16 lud die TME Wollmerschied alle Fußball-Kids zu einem Ausflug in den Kletterwald Neroberg nach Wiesbaden ein. Mit Kleinbus und Autos machten sich Kinder, Trainer Thomas Hofmann und Sascha Krist und die Eltern der kleineren Kids  um 8 Uhr auf den Weg.
Nach der Einweisung durch einen Betreuer des Kletterwaldes ging es für alle in die Höhe. Von Stunde zu Stunde wurden alle mutiger und gingen teils bis an ihre Grenzen. Keiner der  verschieden schweren Parcours war mehr vor den Kids sicher. So wurden auch Einsätze der Kletterwald- Retter unumgänglich, die einige sich selbst überschätzte Kids glücklich von der Höhe zu Boden ließen.
Nach einem Eis und einer ruhigen Heimfahrt ( ist da vielleicht doch jemand müde...?) stärkten sich anschließend alle auf dem sonnigen Wollmerschieder Sportplatz mit Fleischkäsebrötchen und leckeren Getränken um wieder Kraft für ein abschließendes Fußballspiel zu sammeln.
 

TME Rasen bebt und Kicker glüht
 
Am Freitag den 04.04.2014 veranstaltete die SG Wollmerschied wieder ihr  beliebtes
ALT gegen JUNG auf dem Sportgelände der TME Wollmerschied.
Eine Veranstaltung die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.
 
16 Kinder und Jugendliche kickten gegen die alten Herren der TME und mussten  leider an diesem Abend eine Niederlage einstecken.
 
Seit 2013 trainieren im 14 tägigen Rhythmus Thomas und Nina Hofmann sowie Mischa Schwank die Kinderkicker im Alter von 3 -12 Jahren.
Was ursprünglich kleine Formen hatte entwickelte sich mit der Zeit zu einem echten sportlichen Highlight und die Kinder und Jugendlichen sind mit viel Spaß und Freude dabei und kommen auch  aus den Nachbargemeinden zum Training.
Alle 4 Wochen kommt es dann zum Showdown zwischen den Kinderkickern und den Alten Herren was zahlreiche Besucher an den Spielfeldrand lockt.
 
An diesem Abend konnte die TME mit einer weiteren Veranstaltung locken , dem jährlichen Tischkicker Turnier. Im vollbesetzten Sportlerheim spielten 14 Manschaften ihre Runden aus.
Der erste Platz ging an Tim Kreutzberger und Marco Corell , Platz 2 sicherten sich Matthias Bauer und Martin Schwank Platz 3 ging an Lukas Zinser und Robbin Schuld.
Die anschließende Preisverleihung übernahm der 1. Vorsitzende Günter Arz und für das leibliche Wohl sorgten die fleißigen Helferlein der TME.
 
Alles in Allem eine tolle Aktion zur Förderung der Gemeinschaft und des sozialen Miteinanders durch alle Altersgruppen. 


Open Air zum 30jährigen Bestehen der TME, Wiesbadener Kurier 22.08.2011



Wollmerschied rappt, Pressebericht vom 04.06.2010


 

Geldpreis überreicht von Landrat Albers an die Sportgemeinschaft Wollmerschied e.V.

Zur  großen Freude der Sportgemeinschaft hatte Landrat Albers zur Entgegennahme eines Geldpreises in den Saal des  kath. Pfarrzentrums in Geisenheim eingeladen.

Zusammen mit ca. 40  weiteren  Vereinen  fand am Mittwoch den 28.1.2009,  die Übergabe desselben statt. Der Geldpreis wurde für Leistungen im Bereich der Jugendarbeit übergeben.

Jeder der 40  Teilnehmer stellte kurz sein Betreuungsangebot für die Jugend und das besondere Engagement seines Vereines vor.

Die Palette  war weit gefächert  und im Laufe des Abends wurde jedem so richtig bewusst,
dass in der Region Rheingau die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert besitzt.

Das Angebot erstreckt sich von Bambi- Jugendfußball, Reiterferien, Skifreizeit bis hin zum Schach.

Einig war man sich darin, dass die Angebote zwar nicht helfen Jugendliche von Fernsehen und dem Internet fern zu halten, aber doch für den richtigen Ausgleich sorgen.

Ausbau und Beständigkeit der Jugendarbeit ist daher ein Garant für das  konfliktfreie Miteinander von Jung und Alt. Dies sehen  auch die  Verantwortlichen so und haben mit der Ausschüttung der Geldpreise unseren Beitrag dazu  honoriert.


 

Ehrenamtspreis 2006 des Rheingau-Taunus-Kreises in der Sparte „Sport“ für die Sportgemeinschaft Wollmerschied

Am 30. August 2006 verlieh der Rheingau-Taunus-Kreis, vertreten durch den Landrat Burkhard Albers, der Sportgemeinschaft Wollmerschied den mit 1000,- € dotierten Ehrenamtspreis 2006 in der Sparte „Sport“.

Der Fachjury war es eine besondere Herausforderung, aus den vielseitigen Vorschlägen den Ehrenamtspreis in der jeweiligen Sparte zu vergeben. Zu den Bewertungskriterien gehörte der Beitrag zur Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens und vor allem aber die damit verbundene Jugendarbeit.

Der Verein konnte sich durch sein überragendes ehrenamtliches Engagement, gerade im Bezug auf die in Eigenleistung errichteten Umkleidegebäude und den geschaffenen Sportplatz, gegen die Mitstreiter durchsetzen.

Die Preisverleihung wurde von Landrat Albers persönlich am 08. Dezember 2006 vorgenommen.

 


Gemeinschaft entsteht nirgendwo von allein

SG Wollmerschied sorgt sich um die Integration von Jung und Alt im Dorf - und erhielt dafür 2006 den Ehrenamtspreis

Auch außerhalb des heimischen Sportplatzes kümmert sich die SG Wollmerschied um ihre jungen Mitglieder.
So geht es häufig zum Zelten in den Westerwald, wo dieses Bild entstand.

Vom 29.01.2007
 
Wollmerschied ist eine Idylle. Doch auch in einem solch kleinen Ort mit seinen eingeschränkten Freizeitangeboten bedarf es besonderer Anstrengungen, alle ins Dorfleben zu integrieren.

Von Thorsten Stötzer

DFB-Präsident Theo Zwanziger hat neulich scheinbar Revolutionäres vorgeschlagen. In den unteren Klassen könnten bald Fußballteams zu neunt gegeneinander antreten, um dem Spielerschwund zu begegnen, meinte er. Bei der Sportgemeinschaft Wollmerschied bieten sich noch ganz andere Konstellationen auf dem Platz an jedem ersten Freitag eines Monats.

Dann spielt in dem Lorcher Höhenstadtteil "Jung gegen Alt", und dabei können auch mal zwölf Jugendliche gegen sechs Erwachsene antreten. Eine anarchische Kickerei scheint das zu sein, die mit dem Slogan "elf Freunde müsst ihr sein", schon auf den ersten Blick nichts zu tun hat. Doch die Vorstandsmitglieder der SG betonen, dass die Rücksichtnahme ganz hohen Stellenwert besitzt.

"Da laufen manchmal sogar Sechs- und Siebenjährige mit, da muss man schon aufpassen", erklären die Altvorderen. Jedenfalls ist die Jugend vollauf integriert, der Rheingau-Taunus-Kreis hat das im vergangenen Jahr honoriert und dem kleinen Wollmerschieder Verein den Ehrenamtspreis in der Sparte Sport verliehen.

Seit rund zehn Jahren gibt es schon die Fußballspiele von Alt gegen Jung. Ursprünglich waren die Partien eine Sache von Vätern und ihren Söhnen. Inzwischen mischen ebenso die Mädchen mit, nur die Mütter bleiben lieber in den Liegestühlen am Rande des Felds zurück, wenn während der beiden auf 30 Minuten verkürzten Halbzeiten der Ball rollt.

"Die Vater-Sohn-Beziehungen sind gelegentlich gereizt", scherzen der Vereinsvorsitzende Günter Arz und seine Vorstandskollegen Thomas Schwank und Michael Schwank. Anfangs beherrschten die Routiniers noch Spiel und Gegner, doch "das schwenkt langsam um", berichtet Jugendwart Paul Pohl.

Sechs bis 16 Jahre alt sind die Jungen beim Wollmerschieder Feierabendfußball, von Mitte 30 bis Anfang 50 reicht die Altersspanne bei den Alten. Der Spaß und das "miteinander Leben" steht für alle im Vordergrund, versichern die Vorstandsleute. Sie freuen sich zudem, dass die Freitagskicks auch in den Alltag hinaus wirken.

Die Jugendlichen treffen sich an anderen Tagen untereinander, um auf dem Sportplatz dem Ball nachzujagen. Aus anderen Dörfern und selbst aus Lorch und Rüdesheim kämen Schulfreunde und fortgezogene Wollmerschieder dazu. Die Anlage der SG ist nicht rundum eingezäunt: "Das ist das A und O für die Jugendlichen", erläutert Arz.

Der Verein versucht ebenfalls durch organisatorische Maßnahmen, die Jugend einzubinden. 2006 wurde der Vorstand um zwei Posten für Jugendvertreter erweitert, die derzeit Andre Pohl und Martin Schwank einnehmen. Trotz solchen Entgegenkommens ist den Erwachsenen klar, dass für die Heranwachsenden das Leben in Wollmerschied nicht sonderlich attraktiv ist.

Kinder können in der knapp 300 Einwohner zählenden Ortschaft, in der es keinen Durchgangsverkehr gibt, recht frei aufwachsen. Doch mit der Pubertät setzen die Probleme ein, die sich in den Jahren unmittelbar vor der Volljährigkeit steigern. Ohne Auto ist der Weg zum Ausbildungsplatz beschwerlich, und in der Freizeit "wird wenig geboten".

Immerhin gibt es einen Jugendraum in Wollmerschied, die Jugendfeuerwehr kooperiert mit den Kameraden in Ransel. Ansonsten steht ihnen nur die Sportgemeinschaft offen, die unter der Abkürzung TME mindestens ebenso bekannt ist. TME steht für "Theken-Mannschaft Erika", was wiederum eine Reminiszenz an eine Wirtin darstellt.

Die SG gibt es seit 1981 als Verein, doch "Erika Wollmerschied" steht bis heute auf den Trikots. Die tragen einige Nachwuchskräfte, die aus den Jung-gegen-Alt-Begegnungen hervorgegangen sind. An etlichen Turniererfolgen haben sie mitgewirkt. Für sehr wichtig hält Günter Arz, dass die gut 60 Mitglieder starke SG beziehungsweise die TME über einen eigenen Sportplatz mit Vereinsheim verfügt: "Das ist einzigartig für eine Theken-Mannschaft im Rheingau."

Diese Strukturen ermöglichen es, Sport und Spiel unkompliziert auszuüben. Wenn mangels Flutlicht die Kugel nicht über den Rasen rollen kann, sorgt beispielsweise ein Kickerturnier für Abwechslung. Das sei besser als "rumzuhängen", wie es frühere "Null-Bock-Generationen" getan hätten, finden sie im Vorstand. Da die Anlagen ständig gepflegt und ausgebaut werden müssen, kommt es sehr gelegen, dass auch Jugendliche zu den Arbeitseinsätzen herangezogen werden können.

Quelle: www.wiesbadener-tagblatt.de